F i r m a   V.   S c h w e i z e r   F l u g t a g

Flugtag am 28. Juni 2000

Am Morgen schon begann der Flugtag ins "Ungewisse", frei geplant, wohin der Wind uns wehte. Das Wetter war wechselhaft. Aber die Wetterprognose versprach nicht allzu schlechtes Wetter. Wohin es wohl ging? Nach einem ersten tüchtigen Regenschauer auf dem Flugplatz Belp, dem Startflugplatz, schien bald wieder die Sonne. Im Flugzeug waren auch anwesend: Viktor und Roland Schweizer.

Die Sonne und die Wolkenarmut zog uns gen Norden. Bald aber verlockte der Bielersee zum Rückzug gegen Westen und gar gegen das von Victor Schweizer allzeit geliebte und bevorzugte Sitten Sion im Wallis, wo die Sonne fast immer scheint und die Temperatur jeweils ein paar Grade wärmer ist.

Nach einem guten Mittagessen auf dem Flugplatz Sitten versuchten wir dann etwa um zwei Uhr zu starten.
Wir flogen Richtung Martigny, wo uns hinter dem "Knie" eine böse Wolkenwand überraschte. Dunkel und
bedrohlich war diese vor uns in der Luftatmosphäre, von unten bis oben vorhanden. Wir kreisten ein paar Male, um Zeit zu gewinnen und um das Verbessern der Situation abzuwarten, aber nichts geschah. Der Nebel war schon gegen den Boden zu gewachsen. Dicht. Wir mussten gen Flugplatz Sitten zurückkehren, um das Verbessern der Flugsituation abzuwarten. Oder um etwa mit der Bahn heimzureisen? Das schlechte Wetter war nämlich erst morgen Donnerstag gemeldet worden. Die ordentliche Wettervorhersage hatte uns böse im Stick gelassen!

Nachdem wir etwa zwei Stunden abgesessen hatten, konnten wir dank der guten Aufhellung tipp topp heimfliegen und eine Happy-Landung in Belp machen etwa um halb sechs Uhr abends, wo die Insassen des Flugzeugs dem Flugkapitän stürmisch applaudierten! /ps

 
Noch ein paar Bildchen
  
 
 
 
  
 
 
 
 
 
 
Aus dem Flugzeug
das Auto von V.Schweizer..